Sinfonisches Bläserensemble

Unbenannt-20202
Kontakt_hellblau Impressum_hellblau

Startseite

Ueber_uns

Ensemble

Dirigent

Aktuelles

Termine

Proben

Projektarchiv

Pressearchiv

BuchenSieuns

 

Auch in diesem Jahr wirkte das sinfonische Bläserensemble KuMuLi in einem gemeinsamen Konzert mit zwei Chören und einigen Solisten unter der Gesamtleitung von Daniela Himmel-Bretschneider mit. Es erklangen bekannte Songs aus Filmklassikern, teils von KuMuLi, teils von Kleinensembles begleitet. KuMuLi spielte unter der Leitung von Manfred Hof auch Medleys aus “Fluch der Karibik”, Dschungelbuch”, “Schindlers Liste” und “Mary Poppins”.


Samstag, 27. 4. 2013 um 18 Uhr

unser Jahreshauptkonzert 2013

„KuMuLis musikalische Hausapotheke“

im Haus der Kulturen,
Römerstraße 57 in Marl-Hüls

.. und am Sonntag, 28. 4. 2013 um 15 Uhr
eine kürzere Veranstaltung aus unserer Reihe
 „Texte und Töne“

„Hauptsache gesund“

in der Kapelle des Prosper Hospitals,
Mühlenstr. 27 in Recklinghausen

Plakat-Hausapoth

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was für eine positive Wirkung Musik auf unsere Stimmung haben kann? Manchmal bietet sie einfach nur erfrischende Ablenkung, manchmal stimmt sie uns heiter und optimistisch und dann kann sie vielleicht sogar mal als Einschlafhilfe dienen.

Über die Heilkraft der Musik für Leib und Seele hat der Musiker Prof. Dr. Christoph Rueger sich viele Gedanken macht. In seinem Buch „Die musikalische Hausapotheke“ hat er uns eine umfangreiche Auflistung klassischer Kompositionen zur Verfügung gestellt, die in den verschiedensten Lebenslagen hilfreich bei der Linderung alltäglicher Beschwerden sein können. Sozusagen eine Hausapotheke, die aus einem Moll- einen Dur-Tag machen kann.
Was lag da eigentlich näher, als einige dieser Stücke direkt in einem Konzert zu präsentieren – denn sicher befanden sich im Publikum Menschen mit den unterschiedlichsten Gemütslagen. Die einen brauchten ein wenig Trost oder Heiterkeit und die anderen vielleicht einen Ausgleich zum stressigen Berufs- oder Familienleben.
Wer uns – das Sinfonische Bläserensemble KuMuLi – schon ein wenig besser kennt, weiß natürlich, dass uns das für eine pfiffige Konzertidee noch nicht ganz reichte. Wir wollten gerne eine größere musikalische Bandbreite präsentieren und machten uns auf die Suche nach Musikstücken aus dem Bereich der U- und E-Musik, deren Titel auch ganz programmatisch Platz in unserem Konzertprogramm finden könnten. Gefunden haben wir beispielsweise die Titelmusik zur „Schwarzwaldklinik“, den Song der Wise Guys „Aber sonst gesund...“ und den „Mars“ aus den „Planeten“ von Gustav Holst.
Und selbstverständlich brauchte so ein Konzert auch eine „therapeutisch wirksame“ Moderation. Hier konnten wir die Recklinghäuser Schauspielerin Heike Kortenkamp gewinnen. Sie hat den Konzertbesuchern nicht nur den Inhalt und die Anwendungsmöglichkeiten der musikalischen Hausapotheke erläutert, sondern das Ganze auch noch mit kurzen Gedichten und Texten zum Thema „Gesundheit“ angereichert.
Um aus dem Gesundheits- ein Wellness-Programm zu machen, darf auch die Fitness für den Kopf nicht fehlen. Exklusiv für beide Konzerte entwickelten wir unser
 „KuMuLis Blumen- und Kräuterquiz für Querdenker“.
Wer die Rätselfragen gelöst, die Buchstaben in die Lösungskästchen gesetzt und das ausgefüllte Quiz mit der Lösung versehen zu einem unserer beiden Konzerte mitbrachte, konnte mit etwas Losglück in beiden Veranstaltungen einen von je drei Preisen gewinnen. 

Unsere Sprache versteht man durch die ganze Welt

Ein Benefizkonzert für „Musiker ohne Grenzen e. V.“

am 14. Juli 2013 um 16 Uhr
in der Aula der Martin-Luther-King-Schule

Als Josef Haydn einst von Österreich nach England reisen wollte, mahnte ihn sein Kollege Wolfgang Amadeus Mozart und wies ihn drauf hin, dass er doch kaum Englisch könne. Darauf entgegnete Haydn: "Meine Sprache versteht man durch die ganze Welt."

Damals ebenso aktuell wie heute. Musik verbindet Kulturen unterschiedlichster Art. Jede Kultur entwickelt ihren eigenen Stil und wird beeinflusst von anderen. Musik wird zur Identität, zu einer Ausdrucksweise, zu einem Spender von Trost und Hoffnung, zu einem Lebensbegleiter. Leider haben nicht überall auf der Welt die Menschen die gleichen Chancen Musik zu machen wie bei uns. Oft fehlen ein musikalisches Bildungsangebot, Instrumente oder die Lehrkräfte, weswegen Musik lediglich passiv - also aus Radio, Fernseher oder Internet - erfahren wird. Dem versucht der Verein "Musiker ohne Grenzen" entgegen zu wirken: Mit verschieden Musikschulprojekten in Ecuador, Jamaika, Indien und Ghana versuchen wir, Kindern und Erwachsenen das Erlernen eines Musikinstrumentes und das gemeinsame Musizieren in Bands, Ensembles oder sogar in kleinen Orchestern zu ermöglichen.

Benefizk-pkakat-140713

Seit 2005 unterstützt das gemeinnützige Projekt durch die Akquise von Instrumenten- und Geldspenden die Musikschulen vor Ort und organisiert einen musikalischen Freiwilligendienst, in dessen Rahmen ausgebildete MusikerInnen auf ehrenamtlicher Basis ihre Zeit und Kompetenz zur Verfügung stellen, um den Kindern und Jugendlichen vor Ort kostenlosen Instrumentalunterricht zu ermöglichen. Die MusikerInnen leben während des Aufenthaltes in Gastfamilien aus dem direkten Umfeld der Musikschule. Dadurch finden interkulturelle Begegnungen statt, bei denen Musik als universelle Sprache Verbindungen schafft. Auch kommt es zu keinem klassischen Lehrer-Schüler-Verhältnis, wie man es sonst gewohnt ist. Alle begegnen sich auf Augenhöhe, geben Gelerntes sofort an den nächsten weiter und auch die Freiwilligen kommen in den Genuss, von den Schülern selbst Neues zu erlernen. Außerhalb des normalen Musikschulbetriebes gehen die Begegnungen weiter: Man verbringt seine Freizeit gemeinsam, tauscht sich über Erfahrungen aus und teilt seine Sorgen miteinander.
Das Benefizkonzert am 14. Juli 2013 um 16 Uhr in der Aula der Martin-Luther-King-Schule bot nicht nur Highlights aus Film, Musical und Klassik (wie zum Beispiel die Filmmusik zu „Herr der Ringe“, Lieder aus den Musicals „Les Miserables“ und „Miss Saigon“ oder Camile Saint-Saens Klarinettensonate), sondern auch einen spannenden Erfahrungsbericht des Marler Komponisten und Musikers André Buttler, der im Frühjahr 2013 an der Musikschule „Clave de Sur“ in Guayaquil (Ecuador) unterrichte. Mit dabei waren die Sängerin Debby Wiesner, die Musicaldarstellerin Susan Lachermund, die letztjährige Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ Jessica Trocha, die Klarinettistin Alexandra Bühne sowie das sinfonische Bläserensemble KuMuLi unter der Leitung von Manfred Hof.

Weitere Informationen unter:
www.musikerohnegrenzen.de